Abou Chleih

{the magic lies between the brackets}

Menu Close

Installieren und Konfigurieren von OpenWRT auf dem TP-Link WR710N

Der TP-Link WR710N war für kleine WLAN-Netze gut zu gebrauchen, ansonsten aber sehr langsam und instabil.
Da ich gute Erfahrungen mit meinem WR841N auf OpenWRT gemacht hatte, habe ich mich kurzerhand entschlossen auch den WR710N auf OpenWRT „umzurüsten“.
Dies ging leider nicht so einfach via Plug&Play.
Nun aber von Anfang an:

Achtung: Die Hardwareversion des TP-Link WR710N ist sehr wichtig, hier ist nur von der Version (EU) v1.1 die Rede!
Funktionalität von anderen HW-Versionen kann man hier erfahren.

Über das Repository kann man den aktuellsten Softwarestand herunterladen, in unserem Fall ist das  die openwrt-ar71xx-generic-tl-wr710n-v1-squashfs-factory.bin.

Über die Upgradefunktion der Weboberfläche unseres Routers wird die Binary-Datei, als das Update, nun aufgespielt.
Dies kann nun etwas dauern. Im Nachhinein ist der Router nur über TELNET (vorher als Putty herunterladen) über die IP 192.168.1.1 verfügbar.
Grundsätzlich ist kein root-Kennwort gesetzt und man gelangt direkt ins Terminal. Hier gleich ein sicheres (!) Passwort für den Root vergeben:
passwd

Nun muss man erstmal (sollte man ein eigenes Netz schon in Betrieb haben) die IP-Konfiguration vornehmen.
Dazu im Terminal die Datei /etc/config/network mit dem Editor vi bearbeiten.
vi /etc/config/network

Hier nun das Interface „lan“ wie gewünscht einstellen, also:
(Per ‚a‘ kommt man in das Bearbeitungsmenü, per ESC wieder ins Kommandomenü, zum Löschen einer Zeile ‚d‘ im Kom-Menü drücken)

option ipaddr 'x.x.x.x'
option gateway 'x.x.x.x'
option dns 'x.x.x.x'

Nun speichern wir per ESC + wq + Enter.

Anschließend startet man den Router per „Strom-Weg“ neu. (Der Init-Befehl  läuft bei mir leider immer in eine Boot-Schleife).
Nun kann man den Router per definierter IP-Adresse erreichen.
Will man jetzt die Weboberfläche Luci installieren, muss man opkg update ausführen.
Bei mir waren die Links in der opkg.conf veraltet, wodurch das Update bei allen Repos mit einem 404-Error abbrach.
Also muss man die /etc/opkg.conf wieder mit vi bearbeiten:
vi /etc/opkg.conf
und die Links mit diesen hier ersetzen, bsp:

src/gz barrier_breaker_base http://downloads.openwrt.org/barrier_breaker/14.07/ar71xx/generic/packages/base

Wichtig ist der aktuelle Link: http://downloads.openwrt.org/barrier_breaker/14.07/ar71xx/generic/packages

Danach nochmals opkg update ausführen.

Jetzt sollten alle Repos aktualisiert sein und man kann mit der Installation von Softwarepaketen beginnen.
So installiert man nun die Weboberfläche mit:
opkg install luci
Alle Dependencies werden hierbei direkt mitinstalliert.
Also noch den http-Server via /etc/init.d/uhttpd start starten und anschließend kann man das Webinterface besuchen, indem man die IP-Adresse per Webbrowser aufruft.
Optional, damit der HTTP-Server immer beim Booten startet:
/etc/init.d/uhttpd enable

Das war’s! Nun hat man einen vollständigen und stabilen Router mit VLAN-Fähigkeit, Firewall, VPN etc.